Was sind „Green Events“? 

Der Klimawandel mit seinen Folgen für Umwelt und Menschheit ist ein zunehmend wichtiges Thema. Der Umweltschutz erfährt daher immer größere Bedeutung.

In der Veranstaltungsbranche wurde das Thema des Umweltschutzes im Rahmen von nachhaltigem Veranstaltungsmanagement aufgegriffen. Mit Hilfe von diversen Zertifizierungsarten wie dem „Green Meeting“ oder „Green Event“ nach der Umweltrichtlinie UZ62, die vom Bundesministerium für Nachhaltigkeit und Tourismus in Kooperation mit dem Österreichischen Umweltzeichen ins Leben gerufen wurden, werden Veranstaltungen ausgezeichnet.

Veranstaltungen stehen oftmals im Fokus der Öffentlichkeit, weshalb sie eine wichtige Vorbildfunktion einnehmen und sich daher mit dem Umweltschutz und der damit einhergehenden Nachhaltigkeit auseinandersetzen müssen.

Green Events schonen Ressourcen, reduzieren Umweltbelastungen und unterstützen die regionale Wirtschaft.

Wie können Events nachhaltig sein?

Jedes Event, egal ob klein oder groß, kann nachhaltig sein. Von der Planung bis zur Durchführung tragen Organisatoren und Gäste dazu bei, dass das Event nachhaltig ist.

Neben kurzen und umweltschonenden An- und Abreisen der Besucher und kurzen Transportwegen für Speisen und Getränkeanlieferungen (Stichwort Mobilität) ist die Auswahl der Eventlocation für eine nachhaltige Veranstaltung von Bedeutung. Die Eventlocation sollte öffentlich gut erreichbar sein und zertifizierten Ökostrom oder Strom/Wärme aus erneuerbaren Quellen nutzen.

Auch der effiziente Einsatz von Wasser, Strom und Wärme schont die Umwelt. Daher sollten Strom und Wasser aus erneuerbaren Quellen verwendet werden.

Bei einem „Green Event“ sollte Mehrweg statt Einweggeschirr verwendet werden, auf Drucksorten (bei nicht vermeidbaren Drucksorten wird 100% Recycling- oder Umweltzeichenpapier verwendet) verzichtet werden und am besten auf Give-Aways zurückgegriffen werden, die langlebig und nachhaltig sind.

Das Netzwerk „Green Events Austria“ beschloss 2018, dass es Mindestanforderungen für nachhaltige Veranstaltungen in Österreich gibt. So soll österreichweit ein einheitlicher Mindeststandard in der Organisation und Durchführung von Green Events stattfinden.

Im Seminar „Green Events“ des 16-monatigen Diplom Event-Manager Lehrgangs der ESB Academy erfährst du mehr über Mindestanforderungen, Zertifizierungen von Green Events, Anwendungsbeispiele  und Handlungsfelder.

Vorteile von „Green Events“

Es gibt viele Vorteile, warum man Veranstaltungen nachhaltig planen und umsetzen soll.

VeranstalterInnen tragen Verantwortung und können einen großen Beitrag zum Thema Nachhaltigkeit leisten. Daher ist es wichtig, dass sie sich mit dieser Thematik auseinandersetzen.

Neben der regionalen Wertschöpfung spart man Ressourcen, wie Energie oder Wasser, Abfall und Emissionen. Zudem erzielt man einen Imagegewinn.

Mehr Wissenswertes zum Thema „Green Events“ erhältst du in der Diplom Event-Manager Ausbildung der ESB Academy. Hier gelangst du zur Info-Seite!

Für mehr Einblicke in die Eventmanagement-Ausbildung kannst du der ESB Academy auf Facebook, Instagram oder LinkedIn folgen!

Sichere dir einen Platz bei unserem Infoabend!

jetzt teilnehmen

Neueste Beiträge